Auch der Rasen kann aufblühen und das ist sogar mit geringerem Aufwand verbunden: weniger mähen, nicht düngen, nicht beregnen. Dann stellen sich mit der Zeit immer mehr Kräuter wie Gänseblümchen, Ehrenpreis oder Günsel ein. Besonders wenn die Rasenfläche nicht mehr so häufig genutzt wird, kann man den Blüten freie Bahn lassen. Ein bunter belebter Rasen entschädigt dafür, dass sich auch unerwünschter Kräuter ansiedeln können oder man beim Barfußlaufen auf Bienen Rücksicht nehmen muss.
Eine andere Möglichkeit zur Förderung von Bienen sind kleine Blumeninseln, die man im Rasen eine Zeitlang stehen lässt.

Bienenfreundliche Rosen pflanzen

Wenn Sie Rosen mit einfachen oder halbgefüllten Blüten pflanzen, haben auch die Bienen etwas davon. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie regenreiche Zeiten in der Regel besser überstehen als gefüllte Rosen. Manche dieser Rosen setzen zudem Hagebutten an und sind noch im Herbst eine Zierde und Futter für Vögel. Von manchen Rosenzüchtern wie Kordes oder Tantau werden sogar spezielle „Bienensorten“ angeboten.

Kräuter blühen lassen

Küchenkräuter wie Oregano, Thymian, Bergbohnenkraut, Lavendel oder Salbei sind sehr gute Bienenweiden. Lassen Sie einen Teil der Küchenkräuter blühen und beobachten Sie und freuen Sie sich am regen Blütenbesuch.

Beispielbilder mit blühendem Oregano: