Mischung 1: Bunte Feld- und Wildblumen

Kostenfrei für 10 oder 20 qm *

– gärtnerisches Grund-Know-How erforderlich

– guter Blüherfolg schon im ersten Jahr

– blüht lange in den Herbst hinein

!!! MISCHUNG VERGRIFFEN !!!

ZUR KOSTENPFLICHTIGEN BESTELLUNG ÜBER DIESEN LINK (DIREKT BEIM HERSTELLER – Produktname „Bunter Saum“)

Eigenschaften
  • Mischung aus 35 einheimischen Wildarten (z.B.: Feld-Rittersporn, Hundszunge, Kornrade, Nachtkerze und Natternkopf.
  • Ökologisch wertvoll
  • Blüherfolg: Bis 5 Jahre (je magerer und sonniger der Standort, desto langlebiger
  • Wuchshöhe: bis zu 80 – 100 cm

Zu beachten

  • weniger geeignet für sehr nährstoffreiche Böden (z.B. Gemüsegartenboden oder stark gedüngte Rasenflächen)
  • Wildpflanzen entwickeln sich eher langsam: einige Pflanzen keimen oder blühen erst im Folgejahr
Anleitung

Bodenvorbereitung:

Am besten beginnen Sie bereits 3-4 Wochen vor der Einsaat mit der Bodenvorbereitung (vorab Flächen genau abstecken).Vor der Einsaat müssen Sie die vorhandene Grasnarbe und Unkraut komplett entfernen, den Boden lockern und eine feinkrümelige Bodenstruktur für das Saatbeet herstellen.

Günstig ist es, wenn man nach ca. 2 Wochen den Boden mit einem Rechen oberflächlich nochmals lockert und zwischenzeitlich gekeimte Unkräuter entfernt.

Eine ausführliche Beschreibung der Bodenvorbereitung finden Sie im Kapitel „Häufige Fragen“.


Aussaat (April bis Mitte Mai)

Die Aussaat sollte obenauf und breitwürfig von Hand erfolgen. Dabei wird je die Hälfte des Saatgutes einmal längs und einmal quer über die Fläche gesät.

Da es sich um lichtkeimende Pflanzen handelt, darf das Saatgut nicht in den Boden eingearbeitet werden. Wichtig ist aber der Bodenschluss der Samen, den Sie am besten durch Anwalzen (Rasenwalze) oder Andrücken des Saatgutes mit Schaufel oder einem Brett unter den Füßen erreichen.

Halten Sie die Fläche zur Keimung in den ersten 3-4 Wochen gut feucht.

 

Jährliche Pflege:

Die Fläche müssen Sie lediglich einmal im Jahr im Spätherbst mähen. Das Mähgut müssen Sie abräumen. Am besten ist es, wenn Sie die Samenkapseln der verblühten Pflanzen auszuschütteln und flach in den Boden einrechen.

Bodenvorbereitung:

Am besten beginnen Sie bereits 3-4 Wochen vor der Einsaat mit der Bodenvorbereitung (vorab Flächen genau abstecken).Vor der Einsaat müssen Sie die vorhandene Grasnarbe und Unkraut komplett entfernen, de Boden lockern und eine feinkrümelige Bodenstruktur für das Saatbeet herstellen.

Günstig ist es, wenn man nach ca. 2 Wochen den Boden mit einem Rechen oberflächlich nochmals lockert und zwischenzeitlich gekeimte Unkräuter entfernt.

Eine ausführliche Beschreibung der Bodenvorbereitung finden Sie im Kapitel „Häufige Fragen“.

Aussaat (April bis Mitte Mai)

Die Aussaat sollte obenauf und breitwürfig von Hand erfolgen. Dabei wird je die Hälfte des Saatgutes einmal längs und einmal quer über die Fläche gesät.

Da es sich um lichtkeimende Pflanzen handelt, darf das Saatgut nicht in den Boden eingearbeitet werden. Wichtig ist aber der Bodenschluss der Samen, den Sie am besten durch Anwalzen (Rasenwalze) oder Andrücken des Saatgutes mit Schaufel oder einem Brett unter den Füßen erreichen.

Halten Sie die Fläche zur Keimung in den ersten 3-4 Wochen gut feucht.

Jährliche Pflege:

Die Fläche müssen Sie lediglich einmal im Jahr im Spätherbst mähen. Das Mähgut müssen Sie abräumen. Am besten ist es, wenn Sie die Samenkapseln der verblühten Pflanzen ausschütteln und flach in den Boden einrechen.