Viele Insekten nutzen die abgestorbenen, trockenen Pflanzenstängel und Blühflächen als Versteck und können in deren Schutz die kalte Jahreszeit überstehen. Auch anderen Tieren, wie beispielsweise Vögel und Kleinsäuger, bieten die Blühflächen im Winter eine Versteckmöglichkeit und Nahrungsquelle. Daher ist es von Vorteil wenn die Blühflächen Überjährig (bis zum Frühjahr) stehen gelassen werden. Das Abschneiden und Abräumen der Flächen kann dann im Frühjahr nach den ersten warmen Tagen (ca. ab Mitte März) erfolgen. Doch nicht nur Tieren, sondern auch den mehrjährigen Kräuter und den Keimlingen der einjährigen Arten bittet die stehen gelassene Vegetationsschicht eine Schutz während der kalten Wintermonate. Mit dem Schnitt im Frühjahr und dem Abräumen des Schnittguts bekommen Sie wieder genügend Licht ab um dann voll durch zu treiben.

>> zurück