Blühender Landkreis

 

Die Bürgerkampagne 2019

im Landkreis Ravensburg

Die Idee

Blühende, naturnahe Gärten sind schön fürs Auge.  Für die Tierwelt sind sie in Zeiten des Klimawandels und des galoppierenden Artensterbens wertvolle Refugien. Es kommt auf uns alle an, etwas zu unternehmen.

Eine große Blühkampagne im Landkreis Ravensburg ist ein Angebot an Sie, in Ihrem Garten eine Fläche zum Blühen zu bringen. Bieten Sie Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten einen Lebensraum.

Drei Saatgutmischungen stehen zur Verfügung. Infoveranstaltungen und detaillierte Pflanzanleitungen sollen Sie bei der Anlange einer Blühfläche begleiten. 

Saatgut ist verschickt

11.4.19: In einer großen Versandaktion wurde das Saatgut alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Blühkampagne verschickt. (-> Bilder)

Wenn Sie die beschriebenen Mischungen selbst erwerben möchten: Auf den Detailseiten der Mischungen gelangen Sie zu den Herstellern.

Hier können Sie sich für den Newsletter zur Blühkampagne registrieren.

Teilnehmende Haushalte

Fläche in qm

 

 

 

 

Stand, 01.04.19

Blumenmischungen zur Auswahl

Drei unterschiedliche Mischungen stehen zur Wahl und decken ein breites Spektrum an Einsatzgebieten ab. Alle Mischungen haben einen hohen ökologischen Wert und sind mehrjährig. Lesen Sie in den Detailbeschreibungen mehr zu den einzelnen Bestandteilen der Mischungen und suchen Sie sich die für Sie am besten geeignete aus.

Bunte Feld- und Wildblumen

Mehrjährige Mischung u.a. mit  Feld-Rittersporn, Kornrade und Nachtkerzen. Für Einsteiger

Die Mischung 1 ist vergriffen. (11.03.19)

Wildblumen für Wildbienen

Mehrjährige Mischung (bis ca. 5 Jahre) u.a. mit Flachs, Klatschmohn, Feld-Rittersporn. Für Bienenfreunde

Die Mischung 2 ist vergriffen. (01.03.19)

Artenreiche Blumenwiese

Langjährige Mischung aus sehr wertvollen, traditionellen einheimischen Arten. Für Fortgeschrittene 

Die Mischung 3 ist vergriffen. (09.03.19)

10 – Schritte-Anleitung

Eine Fläche von nahezu jeder Größe, die im Garten zum Blühen gebracht wird, erfreut das Auge und die Natur. Mit etwas Arbeit gelingt es. Der wichtigste Schritt besteht in der Bodenvorbereitung, denn diese stellt die Grundlage für den Blüherfolg dar. Gehen Sie Schritt für Schritt vor und beachten Sie folgende Punkte:

Schritt 1: Größe der Fläche

Je größer desto höher der Erfolg, bei richtiger Bearbeitung! Nicht nur, daß eine größere Fläche ökologisch sinnvoller ist, auch in der praktischen Umsetzung sollten Sie bei einer neu anzulegenden Fläche im Garten mindestens 5 qm oder mehr zur Verfügung haben.
Ein gut vorbereitetes Saatbeet ist die Grundvoraussetzung. Deshalb lieber zunächst mit einer kleineren Fläche starten, um die nötigen Erfahrungen zu sammeln.

Schritt 2: Auswahl der Fläche

Wiesen und bunte Blühflächen brauchen unbedingt viel Sonnenlicht! Wählen Sie also einen hellen Standort aus. Wählen Sie also einen möglichst sonnigen Standort aus. Vermeiden Sie Ansaaten auf der Nordseite von Gebäuden.

Schritt 3: Der Boden

Die Böden unserer Region sind überwiegend schwer und nährstoffreich. Je lockerer und je sandiger der Boden ist, desto besser ist dies für unsere Blühansaaten. Feuchte und staunasse und verdichtete Böden sind ungeeignet. Auf gar keinen Fall sollten Sie düngen! Das mögen diese Blumen gar nicht!

Schritt 4: Das Saatgut

Die Erfahrung lehrt – Qualität zahlt sich aus. Dies gilt auch hier! Die Initiative „Blühender Landkreis“ hat geeignete Saatgutvarianten ausgewählt, mit dem man sehr schöne Ergebnisse erzielen kann, sofern Sie die wesentlichen Bearbeitungshinweise beachten. Und erschrecken Sie nicht: die Samen sind so winzig, daß man auf einen Quadratmeter lediglich 2-5 g benötigt.

Schritt 5: Bodenvorbereitung

Die Bodenvorbereitung ist von entscheidender Bedeutung. Lieber nehmen Sie sich etwas mehr Zeit, dann ist der Erfolg fast sicher. Die Bodenbearbeitung erfolgt bereits 3-4 Wochen vor der Aussaat je nach Größe entweder per Hand durch Umgraben, bzw. durch Entfernen der Rasensoden mit dem Spaten oder durch umfräsen der Fläche mit einer Motorfräse. Am besten Sie bearbeiten die Fläche mehrmals mit zwei wöchigem Abstand.

Schritt 6: Termin der Aussaat

Die Aussaat der von uns ausgewählten Blühmischungen erfolgt im im Frühling, je nach Witterung von Ende April bis ca. Ende Mai. Über das geeignete Zeitfenster informieren wir in unserem Newsletter, den Sie bei der Saatgutbestellung abonnieren können.

Schritt 7: Die Ansaat

Die Mischung wird mit Füllstoff angereichert geliefert. Das Saatgut wird breitwürdig mit der Hand ausgestreut. Achtung: Die Samen werden NICHT in den Boden eingearbeitet. Diese Samen brauchen Licht zum Keimen. Wichtig ist jedoch, das Saatgut gewissenhaft anzudrücken, damit ein fester Bodenanschluss entsteht. Außerdem sollen auch weder Wind noch Wasser das Saatgut davon tragen. 

Schritt 8: Die Geduldsphase

Jetzt kommt die Phase, die man aushalten muß! Diese Samen sind heikel und brauchen manchmal sehr lange (3-4  Wochen) bis sie ihre kleine Keimlinge zeigen, vorausgesetzt der Boden ist feucht genug. Zudem wachsen die Pflanzen recht langsam. Nach 4-8 Wochen werden Sie die ersten Blüten entdecken.

Schritt 9: Die Beikräuter

Leider befinden sich in unseren Böden oft Wurzeln oder Samen von Pflanzen, die wir in unserer Blühfläche nicht haben wollen, wie z.B. der stumpfblättrige Ampfer, der sogar unsere Keimlinge ersticken würde. Entweder entfernt man diese Beikräuter mit der Wurzel komplett oder zumindest oberflächig. Wichtig ist: sie dürfen keine Samen ansetzen, sonst vermehren sie sich unkontrolliert.

Schritt 10: Pflege

Wenn die Punkte 1 – 9 beachtet wurden, dann benötigt die Fläche kaum Pflege. Falls es während der Keimphase gar nicht regnet, was in unserer Region selten der Fall ist, muß man gießen. Ansonsten unbedingt im Herbst die inzwischen teils abgestorbenen Stängel stehen lassen. Sie sind wichtig für die Überwinterung von Insekten, und über die Samen freuen sich Vögel. Erst im Frühling sollten diese entfernt werden.
Bitte bei der Mischung „Artenreiche Blumenwiese“ die abweichende Pflege beachten.

Infoveranstaltungen zur Blühkampagne

Insgesamt vier Termine haben im Frühjahr 2019 stattgefunden, an denen wir über das Projekt informierten und vor allem wichtige Informationen über das erfolgreiche Anlegen von Blühflächen im Garten präsentiert haben.

Ein Vortrag der Landschaftsarchitektin Simone Kern und eine Expertenrunde, die alle Fragen rund um die Blühflächen beantwortete, stand im Zentrum der Veranstaltungen.

Über 850 Zuhörerinnen und Zuhörer haben an den vier Blühveranstaltungen teilgenommen. 

(Fotos aus dem Vortrag von Simone Kern)

13

März

Schwörsaal, Ravensburg

Gäste: Eva-Maria Meschenmoser, Erste Landesbeamtin und
Manfred Walser, Vorstandsmitglied BUND Ravensburg
Thema: Stadtökologie – Biodiversität im urbanen Raum

Marienplatz 28, 88212 Ravensburg
Beginn: 19:30 Uhr – Eintritt frei

14

März

Hofgartensaal, Aulendorf

Gäste: Thomas Lehenherr, Umweltbeauftrager, Bad Saulgau
Jens Wehner, Stadtgärtnermeister, Bad Saulgau
Thema: Natürlich gut gestaltete Gärten

Hauptstraße 30, 88326 Aulendorf
Beginn: 19:30 Uhr – Eintritt frei

01

April

Cubus, Leutkirch

Gäste: Karin Wiesmann-Eberhardt, Naturschutzbeauftragte, Raum Leutkirch
Thema: Wildbienen im heimischen Garten

Herlazhofer Str. 32 (beim Schulzentrum), 88299 Leutkirch
Beginn: 19:30 Uhr – Eintritt frei

02

April

Bauernhaus-Museum, Wolfegg

Gäste: Robert Bauer, Geschäftsführer Landschaftserhaltungsverband RV und
Christine Bauer-Kreuzer, Bauernhaus Museum Wolfegg
Thema: Ökologische Bedeutung von naturnahen Gärten

Vogter Straße 4, 88364 Wolfegg
Beginn: 19:30 Uhr – Eintritt frei

Hinweis: Am 16. Mai 2019 findet in Wangen eine Sonderveranstaltung mit Simone Kern statt. Mehr Information dazu im Veranstaltungskalender.

zum gesamten Veranstaltungskalender

Kontaktformular

Datenschutzerklärung

2 + 3 =

„Die Blumen des Sommers sind die
Träume  des Winters“

- Khalil Gibran -

Maler, Philosoph und Dichter

Die Initiatoren

Förderer

Das Projekt ist Bestandteil der Biodiversitätsstrategie des Landkreises Ravensburg